NEOS zu Sidlo-Abberufung: Außer Spesen nichts gewesen

NEOS zu Sidlo-Abberufung: Außer Spesen nichts gewesen

Sepp Schellhorn: „Der Postenschacher der FPÖ kommt die Steuerzahler_innen teuer zu stehen. NEOS haben seit dem Frühjahr die fehlende Qualifikation Sidlos thematisiert“

„Der unwürdige türkis-blaue Postenschacher rund um Peter Sidlo ist vorbei. Es ist richtig, dass der Casinos-Aufsichtsrat die Abberufung Peter Sidlos beschlossen hat. Jetzt kann endlich auch mit der Aufarbeitung angefangen werden. NEOS haben seit dem Frühjahr durch Anfragen und Kontrollen die fehlende Qualifikation Sidlos thematisiert“, fühlt sich NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn in seiner Kritik bestätigt. Scharf kritisiert er, dass von der ganzen Causa nur hohe Kosten bleiben werden - die die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler werden zahlen müssen: „Außer Spesen nichts gewesen. Es fing an mit den unzähligen Gutachten die die Qualifikation Sidlos untermauern sollten, dabei ist in seinem Lebenslauf klar gestanden, dass er diese nicht hat, das konnte auch die Jubel-Aussendung der CASAG nicht überdecken. Jeder, der Sidlos Lebenslauf anschaut, weiß das, dafür braucht es nicht zig verschiedene teure Gutachten. Und es ging weiter mit dem bezahlten Urlaub während die ersten Verdachtsmomente aufkamen, gleich zu Amtsantritt hat Sidlo also den gesamten Urlaub seines 3-Jahres-Vertrags aufgebraucht. Sidlos einziges Wirken in des CASAG war es, Geld zu verbrennen. Das kommt raus, wenn ÖVP und FPÖ sich Posten gegenseitig zuschieben. Denn um die Eignung Sidlos ging es niemals.“ Offen bleibe über dies, so Schellhorn, die Frage, was mit Sidlos Stellung in der Nationalbank passiert.

Schellhorn kündigt eine Reihe von Anfragen an, um jetzt aufzuarbeiten, was die genauen Kosten sind: „Was wird die Abberufung Sidlos genau kosten, wer hat die ganzen Gutachten gezahlt - neben dem Posten- und Korruptions-U-Ausschuss wollen wir auch durch parlamentarische Anfragen herausfinden, was hinter diesem würdelosen Schauspiel gesteckt hat.

Für den NEOS-Wirtschaftssprecher bleibt abschließend zu betonen, dass diese Causa nicht vom Himmel gefallen ist - NEOS haben seit Februar gewarnt: „Das war alles absehbar und ÖVP und FPÖ haben es zu verantworten. Was ihre Beweggründe für diesen extrem teuren und sinnlosen Postenschacher waren, wird die Justiz bestimmt herausfinden, wir müssen uns im U-Ausschuss rasch auf die Suche nach den politischen Verantwortungsträgern machen.“
 

Quelle: Parlamentsklub der NEOS/ots Fotocredit: © Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Mit Know-How an Fachhochschulen den KMU-Forschungsmotor für Aufschwung nutzen

04. 06. 2020 | Politik

Mit Know-How an Fachhochschulen den KMU-Forschungsmotor für Aufschwung nutzen

Im Bild von links nach rechts: Kurt Koleznik, Generalsekretär FHK - Bundesministerin Margarete Schramböck - Henrietta Egerth, Geschäftsführerin FFG - Wilhe...

Neue Geschäftsführung im Naturhistorischen Museum Wien

04. 06. 2020 | Kunst & Kultur

Neue Geschäftsführung im Naturhistorischen Museum Wien

Im Bild GD Dr. Katrin Vohland und Mag. Markus Roboch

 Helvetia Direktion für Österreich mit neuer Kunstversicherung

04. 06. 2020 | Wirtschaft

Helvetia Direktion für Österreich mit neuer Kunstversicherung

Kunst optimal versichert wissen: Helvetia bietet Schutz und Sicherheit für Kunstobjekte wie Gemälde, Grafiken oder Skulpturen. Im Bild Georg Krenkel, CEO d...

Radfahren kurbelt Oberösterreichs Sommertourismus an

04. 06. 2020 | Wirtschaft

Radfahren kurbelt Oberösterreichs Sommertourismus an

Unterwegs auf dem oberösterreichischen Donauradweg in der Schlögener Schlinge

Ärzte und Patienten mit papierlosem Rezept sehr zufrieden

04. 06. 2020 | Gesundheit

Ärzte und Patienten mit papierlosem Rezept sehr zufrieden

Fortsetzung nach der Pandemie wird begrüßt