Sarah Dreier und Armin Höfl neue österreichische Meister im Vertical

Sarah Dreier und Armin Höfl neue österreichische Meister im Vertical

Bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft im Vertical am 03.01.2020 in Leogang konnten sich die beiden Nationalteamathleten Sarah Dreier und Armin Höfl den Titel sichern

Es war ein harter Kampf, der am Abend des vergangenen Freitages, 03.01.2020 in Leogang/Salzburg beim Asitz Skitour Race ausgetragen wurde. 160 Starterinnen und Starter nahmen an der 5. Ausgabe des Rennevents teil, in dessen Rahmen die österreichischen Staatsmeister in der Skibergsteiger-Disziplin Vertical gekrönt wurden. Bei diesem Verticalrennen wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Aufstieg von 1000 Höhenmetern auf 4,3 Kilometern Streckenlänge zurückgelegt. Nach einem schwierigen Kampf konnte sich Nationalteamathletin Sarah Dreier aus Neukirchen am Großvenediger/Salzburg mit einer Zeit von 00:46:02,6 den Titel holen.

„Es war ein total harter Kampf und es ist immer total spannend, wenn man im Dunklen raufgeht – man weiß nicht, wer vor oder hinter einem ist. Aber es ist sich zum Glück ausgegangen und jetzt freue ich mich sehr,“ sagt sie zum Erfolg.

Johanna Hiemer (ehemals Erhart), die am Beginn dieser Saison aus der Babypause zurückkam, landete mit 00:46:14,1 auf Rang 2. Drittplatziert ist Susanne Mair mit einer Zeit von 00:46:23,6.

Bei den Herren siegte nach einem intensiven Duell Armin Höfl (Krakaudorf/Steiermark) mit einer Zeit von 00:36:44,2.

„Es war extrem super, Staatsmeister zu werden, aber es war auch extrem hart heute. Diese Woche habe ich mich auch nicht so gut gefühlt, aber es ist heute trotzdem extrem aufgegangen. Mit Jakob Herrmann habe ich mich dauernd gematcht, wir haben uns gleich einmal abgesetzt vom Rest des Feldes. Am letzten Anstieg habe nochmal alles ausgepackt und es ist sich dann Gott sei Dank ausgegangen. Ich bin extrem froh, dass ich den Sieg ins Ziel gebracht habe.“

Rang 2 ging an Jakob Herrmann (Werfenweng/Salzburg) mit 00:36:53,3. Auf Rang 3 landete Daniel Zugg aus St. Gallenkirch/Vorarlberg mit 00:37:32,8. 

Bereits am 11. Jänner findet im Rahmen des Compedal Sprints in Osttirol die nächste Meisterschaft statt: es wird dort um die Sprint-Titel gekämpft. Am 02. Februar 2020 schließlich werden die Athletinnen und Athleten im Rahmen der Hochkönig Erztrophy nochmals um einen staatlichen Titel kämpfen, denn dort wird die Meisterschaft der Disziplin Individual abgehalten.

Quelle/Autor: Bettina Nussbaumer, SKIMO    //  Fotocredit: ©Philipp Reiter

 



 

Das könnte Sie interessieren!

DYNAFIT VINSCHGAU CUP 2020 - 6.000 Euro an die Südtiroler Krebshilfe

23. 02. 2020 | Rennen

DYNAFIT VINSCHGAU CUP 2020 - 6.000 Euro an die Südtiroler Krebshilfe

Die Tagesschnellsten waren Toni Steiner (28.51) vor Andreas Gufler (29.02) und Ossi Weisenhorn (29.07). In der Kategorie der Masters konnte somit Toni...

EXTREM STEIL, SCHWIERIG UND SCHNELL - die PINZGAU-TROPHY STATION 4

23. 02. 2020 | Rennen

EXTREM STEIL, SCHWIERIG UND SCHNELL - die PINZGAU-TROPHY STATION 4

Die 5. Ronachkopf-Skitouren-Challenge in Zell am See war am Freitag auch gleichzeitig die 4. Station der heurigen Martini Pinzgau-Trophy. Schon konzeptione...

Hermann/Höfl behalten beim Transcavallo Gesamtführung

16. 02. 2020 | Rennen

Hermann/Höfl behalten beim Transcavallo Gesamtführung

Die 2. Etappe des 37. Transcavallo- Rennens im Italienischen Salatis Tal oberhalb von Alpago hält alle Chancen für die Österreicher offen: das Team Jakob H...

ERGEBNISSE UND BERICHT ZUM UNTERBERG TOURENSKILAUF

15. 02. 2020 | Rennen

ERGEBNISSE UND BERICHT ZUM UNTERBERG TOURENSKILAUF

Nach einem steten Wetter Auf und Ab – lange kein Schneefall, dann endlich viel Schnee, dann wieder ein Sturmtief und kein Schnee, dann abermals Schnee – ko...

ISMF WELTCUP JENNERSTIER 2020

10. 02. 2020 | Rennen

ISMF WELTCUP JENNERSTIER 2020

Das Wetter war wie an den beiden Vortagen wieder hervorragend, die Stimmung mehr als gewaltig und die Leistung der Athleten kann sich sehen lassen