Dienstag 23. Juli 2019
Suche

Sieg von Walter Ablinger beim Weltcup in Italien

Perfektes Rennen des Weltklasse-Handbikers aus Rainbach – Größtes Starterfeld in der Geschichte des Weltcups: 

Walter Ablinger hat jetzt das Einzelzeitfahren im Rahmen des Handbike-Weltcups in Corridonia/Italien gewonnen und ist damit perfekt in die Rennsaison 2019 gestartet. Der Weltklasse-Handbiker aus Rainbach setzte sich auf dem schweren 18 Kilometer langen Kurs gegen den starken Kanadier Charles Moreau und Weltmeister Jean-Francois Deberg aus Belgien durch. Es war dies der 10. Weltcupsieg von Walter Ablinger, der Innviertler siegte mit einer Zeit von 37:11 Minuten (Schnitt 29,04 km/h) und 8,3 Sekunden Vorsprung auf seinen schärfsten Verfolger. Mit 45 Startern alleine in seiner Schadensklasse MH 3 war es das größte Starterfeld seit Bestehen des Weltcups, die gesamte Weltklasse war geschlossen am Start. 

„Der bergige Kurs ist mit sehr entgegen gekommen. Es freut mich riesig, dass sich die intensive Saisonvorbereitung mit über 12.000 Trainingskilometern gleich beim 1. Weltcuprennen bezahlt gemacht hat“, freut sich Walter Ablinger.

 

Walter Ablinger machte sich jetzt zwei Wochen vor seinem 50. Geburtstag selbst das größte Geschenk. Mit dem Sieg beim Weltcup in Italien sammelte er zudem wichtige Weltcuppunkte für die Qualifikation zu den Paralympics 2020 in Tokio. Die schwere 18 Kilometer lange Strecke wies Steigungen von bis zu 13 Prozent auf und verlangte dem Weltklassefeld alles ab. Die Entscheidung fiel auf einem 4 Kilometer langen Anstieg, bei dem Ablinger alle Reserven aus sich herausholte und sich den entscheidenden Vorsprung sicherte. „Das war heute absolut am Limit. Bei diesem hochkarätigen Feld zu gewinnen macht mich sehr glücklich“, so der Rainbacher.

 

Bildtext :(Fotos honorarfrei, Foto Wier PR)