Mittwoch 20. März 2019
Suche

SKIMO ALPENCUP und ÖM beim Jennerstier in Berchtesgaden (DE)

Der Vorarlberger Daniel Zugg holt sich den Gesamtsieg und ÖM-Titel

Bereits zum zweiten Mal fand am Obersalzberg in Berchtesgaden der Sprint im Rahmen des Jennerstier und SKIMO Alpencup statt. Der DAV und ÖSV nutzten diese Veranstaltung, um zusätzlich ihre Meister im Sprint zu küren, denn das kleine Skigebiet eignet sich mit seiner Infrastruktur hervorragend für die Durchführung eines Sprint-Wettbewerbs. Jeder Teilnehmer musste die ca. 1 km lange Strecke mit 65 Höhenmeter im Prolog so schnell wie möglich bewältigen. Anschließend liefen die schnellsten Teilnehmer zu sechst gegeneinander in den KO-Finalrunden.

Sprint-Gesamtsieg und ÖM-Titel gehen an Daniel Zugg (AUT)

Den allgemeinen Herrensieg holte sich der Vorarlberger Daniel Zugg vor seinem deutschen Konkurrenten Toni Lautenbacher (GER) und dem Salzburger Alexander Brandner (AUT). Zugg, der extra einen Tag später zum Weltcup nach China anreist, um am Jennerstier Sprint teilnehmen zu können, freut sich über seinen Sieg. Die Entscheidung, bei seiner stärksten Disziplin teilzunehmen, hat sich mit dem Titel Österreichischer Meister allemal gelohnt:

„Für mich war es ein extrem turbulenter Finallauf, da ich beim Start nicht perfekt weggekommen bin und fast ein Fell verloren hätte. Bei den Wechselpassagen konnte ich aber überholen und habe zum Schluss noch einmal richtig Druck gegeben und konnte so Toni Lautenbacher noch überholen. Ich bin mega happy über meinen Meistertitel im Sprint“, so Zugg.

Sarah Dreier ist Österreichische Meisterin im Sprint

Bei den Damen dominierte von Anfang an ein bekanntes Gesicht unter den Skibergsteigerinnen: Susi von Borstel (GER) holte sich den Gesamtsieg und den deutschen Meistertitel vor der Salzburgerin Sarah Dreier, die als schnellste Österreicherin gleichzeitig neue österreichische Meisterin im Sprint ist. Auf Platz drei schaffte es Jacqueline Brandl (GER). Die Salzburgerin Ina Forchthammer, welche eigentlich als Zweite die Ziellinie querte, wurde auf Grund eines Regelverstoßes auf Platz 5 gereiht und musste somit ihren Titel an Dreier abgeben.

In den weiteren Klassen siegten bei den Masters Thomas Koller (AUT) vor Markus Stock (AUT) und Rüdiger Wessling (GER). Bei den Junioren freuten sich Andreas Mayer (AUT) und Antonia Stöger (GER) über ihren Sieg. Erfreulich war die Teilnahme der zahlreichen jungen Skibergsteiger. In der Klasse Cadet gewannen der junge Steirer Julian Tritscher und Sophia Wessling (GER) und in der Klasse Schüler Sebastian Steiner (AUT) und Julia Mere (GER).

Obwohl die beiden Favoriten Jakob Herrmann (Werfenweng/Sbg) sowie Lokalmatador Toni Palzer bereits in China beim Weltcup verweilen und nicht teilnehmen konnten, waren die sportlichen Leistungen beim Rennen ohne Zweifel auf einem sehr hohen Niveau. Athleten und Veranstalter sind sich einig, dass dieser Sprint eine gelungene Generalprobe für den geplanten Weltcup 2020 war.

Am Sonntag findet um 11 Uhr das zweite Rennen, der Individual-Bewerb, im Rahmen des Jennerstier statt.

 

Quelle: SKIMO / Autor: Simone Binder


 

Bildnachweis:

Jennerstier Alpencup_ 2019_Sprint_Motiv6_Bild Karl Posch_LR.jpg
Daniel Zugg ist Gesamtsieger und Österreichischer Meister im Sprint 2019

Bild: Karl Posch

Jennerstier Alpencup_ 2019_Sprint_Motiv16_Bild Karl Posch_LR.jpg

v.l.n.r.: Toni Lauterbacher (2. Platz und Deutscher Meister), Daniel Zugg (Gesamtsieger und Österr. Meister), Alexander Brandner (AUT, 3. Platz)

Bild: Karl Posch

Jennerstier Alpencup_ 2019_Sprint_Motiv23_Bild Roland Hold_LR.jpg

v.l.n.r.: Sarah Dreier (2. Platz und Österr. Meisterin), Susi von Borstel (Gesamtsiegerin und Deutsche Meisterin), Jacqueline Brandl (GER, 3. Platz)

Bild: Roland Hold